HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Oktober 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Edina Müller ist zurück!

Genau ein Jahr vor dem Start der Paralympischen Spiele in Tokio erreichen uns großartige Neuigkeiten. Edina Müller, Schirmherrin des HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2017 und aktuelles Jurymitglied, ist in eindrucksvoller Verfassung aus ihrer Babypause zurückgekommen. Nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Liam, holte sie bei der Weltmeisterschaft in Ungarn die Silbermedaille!

Veröffentlicht von Marie Mävers am 28. August 2019

Ein kurzer Tweet sagt mehr als tausend Worte. In diesem Sinne spiegelt die Nachricht Edina Müllers auf Twitter, kurz nach ihrem Silbermedaillengewinn im ungarischen Szegedin, alle Gefühle wieder, die diesen Moment beschreiben können.

Leute, der Wahnsinn!!! Vizeweltmeisterin 2019 und Quotenplatz für geholt!!! OMG, this really happened. Vice World Campion 2019 and got a quota spot for the Tokyo 2020 !!!

Edina holte mit diesem Erfolg auch den Quotenplatz für Deutschland in der Startklasse Kl 1 für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio. Zunächst ist es „nur“ ein Startplatz für das deutsche Team, wenn man aber bedenkt in welcher Verfassung Edina jetzt schon ist, sollte ihrer vierten Teilnahme an den Paralympics nichts im Weg stehen. Zweimal nahm die 36-jährige Athletin bereits erfolgreich im Rollstuhlbasketball (Gold- und Silbermedaille) an den Paralympics teil und gewann außerdem 2016 in Rio die olympische Silbermedaille im Kajak.

Sie selbst sagte nach dem Rennen überglücklich: „Ich bin sofort ins Rennen gekommen, hatte einen tollen Start.“ Auch André Brendel, der Bundestrainer, war nach dem Rennen voller Lob für die Athletin, die sofort nach der Babypause wieder den Anschluss an die Weltspitze gefunden hat: „Edina ist ein ganz starkes Rennen gefahren. Sie hat von Anfang an die Ukrainerin Mazhula, immerhin Weltmeisterin 2018, unter Druck gesetzt. So nach der Pause wieder zurückzukommen, zeigt, wieviel Potential noch drin steckt im Hinblick auf die Paralympics 2020 in Tokio.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*