HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2020. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Wie der Name schon sagt: Heute gibt es Seelenfutter! Auch wenn Schokolade dabei natürlich nicht fehlen darf, erwartet Sie ein Rezept in Maries healthy kitchen, bei dem Sie ganz ohne industriellen Zucker auskommen. Zudem können Sie das Erdnuss-Schoko Seelenfutter auch noch mit Protein Pulver anreichern.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 26. März 2020

💡

Die Kakaobohne ist in ihrer ursprünglichen Form, nicht als Trinkschokolade mit viel Zucker, ein echtes Superfood. Grund dafür ist vor allem der hohe Calcium-Gehalt. In 100 g rohem Kakao befinden sich 160 mg Calcium, in der gleichen Menge Milch hingegen nur 125 mg. Zur Herstellung von rohem Kakaopulver werden die Kakaobohnen nach der Ernte in Holzboxen fermentiert und danach getrocknet – nach der Trocknung ist der Rohkakao bereit für die Verarbeitung z.B. zu Kakaopulver.

Die Kakaobohne nach Europa brachte übrigens Hernán Cortez, nachdem man lange Zeit nichts mit der Kakaobohne anfangen konnte, die Christoph Kolumbus bereits aus Amerika mitgebracht hatte. Sie schmeckte ausschließlich bitter. Erst in Europa gewann sie an Bedeutung, in dem die Kakaobohne ausgepresst und zu Pulver verarbeitet wurde. Das Kakaopulver wurde anschließend mit Wasser und Honig oder Rohrzucker vermengt.

 

Erdnuss-Schoko Seelenfutter

Zutaten:

  • 100 g Cashewnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 50 g Kokosflocken oder -chips
  • 2 EL veganes Protein (z.B. Raw Protein von Purya)
  • 4 EL rohes Kakaopulver
  • 4 EL Kokosöl, flüssig
  • 3 EL Ahornsirup
  • 4 EL Erdnussbutter
  • Salz
SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 20MIN+45MIN GEFRIERZEIT

Nüsse, Kokosflocken, Kakaopulver und veganes Proteinpulver in einen Standmixer geben und pürieren. 3 EL flüssiges Kokosöl und Ahornsirup hinzugeben und pürieren bis sich alles gut vermischt hat.

Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen und den Grundteig darin fest andrücken, sodass er ca. 2cm dick ist. Ab in das Gefrierfach und für 15 Minuten anfrieren lassen.

Währenddessen Erdnussbutter und 1 EL flüssiges Kokosöl mit einer Prise Salz glatt rühren. Auf dem Grundteig verteilen und zurück mit der Form in das Gefrierfach. Nach weiteren 30 Minuten sollte alles perfekt angefroren sein, sodass Sie mit einem scharfen Messer viereckige Bites schneiden können. Sofort verzehren oder einfach im Gefrierfach aufbewahren.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*