Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Heute serviere ich Ihnen eines meiner absoluten Lieblingsrezepte: Orientl Lachs mit Kichererbsen-Süßkartoffel Püree. Eine pure Schüssel voll Glück, reich an nährstoffreichen Ballaststoffen und unzähligen Vitaminen.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 22. Februar 2018

💡

Schon Christoph Kolumbus wusste die Süßkartoffel zu schätzten und so brachte er sie einst von Südamerika nach Europa. In Spanien und Portugal gedieh die Süßkartoffel ganz hervorragend und wurde dort zur Speise der Armen. Mit großem Erstaunen wurde beobachtet, wie feurig und leidenschaftlich die Mitglieder der Unterschicht sich anschließend verhielten. Schon bald hatte die Süßkartoffel den Ruf einer aphrodisierenden Wunderknolle inne und wurde von nun an auch von den Reichen verspeist.

Bis in die heutige Zeit importieren wir die Süßkartoffel aus den südlich warmen Ländern. Sie hat ihren Namen zwar von ihrem süßen Geschmack, trotzdem ist ihr Anteil an natürlichem Zucker sehr gering und wurde unlängst als nährstoffreichstes Gemüse ausgezeichnet. Beeindruckend ist neben den hochwertigen Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen die antientzündliche und antioxidative Wirkung der Superknolle. Eine aphrodisierende Wirkung konnte wissenschaftlich leider nicht bestätigt werden.

 

marie_maeversOrientl Lachs mit Kichererbsen-Süßkartoffel Püree

Zutaten (2 Portionen):

  • frisches Lachsfilet (ca. 400 g)
  • 1 Süßkartoffel
  • 200 g Kicherbsben
  • 2 Limetten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL glutenfreie Sojasoße (Tamari Soße)
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 100 g Joghurt (Natur Soya oder Mandel Joghurt)
  • ½ Gurke
  • Salz, Pfeffer
SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 35MIN

Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Süßkartoffel gründlich abwaschen und in grobe Scheiben schneiden (ca. 2 cm). Ebenfalls die Zwiebel in grobe Stücke schneiden. Saft der Kichererbsen abgießen und zusammen mit Süßkartoffeln und Zwiebeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. 1 EL Olivenöl und grobes Meersalz darüber geben und alles kurz vermischen, so dass das ganze Gemüse ein bisschen Salz und Öl abbekommt.

Anschließend kümmern wir uns um den Lachs. Kurz mit kaltem Wasser abspülen und anschließend trocken tupfen. Lachs auf ein großzügiges Stück Alufolie legen – Sie müssen die Alufolie später wie ein Päckchen über dem Lachs verschließen können. Knoblauch schälen, grob in vier Stücke schneiden und auf dem Lachs verteilen. Eine Limette halbieren und den Saft über dem Lachs auspressen. Salzen und pfeffern und die Alufolie über dem Lachs ordentlich zusammen „knüllen“, so dass Sie ein Päckchen haben. Darin kann der Lachs  schonend und ganz ohne zusätzliches Fett gegart werden. Das Lachs-Päckchen an die Seite des Süßkartoffel-Kichererbsen-Mix’s auf das Backblech legen. Alles zusammen für 20-25 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben.

Währenddessen die Gurke mit einem Gemüseschäler in Streifen schälen. Einfach als würden Sie die Schale der Gurke entfernen wollen – Sie machen nur weiter, bis nichts mehr von ihr übrig ist.

Für das Topping: Joghurt, Saft einer Limette und ¼ TL Zimt mit einer Gabel schaumig rühren.

Nach 20 Minuten gucken ob der Lachs bereits gar ist. Er sollte nur noch leicht rötlich im Inneren sein und sonst eine schöne rosa Farbe haben. Den Lachs noch kurz in der Albfolie ruhen lassen. Den Süßkartoffel-Kichererbsen-Mix zusammen mit ¼ TL Zimt, ½ TL Kreuzkümmel und einer Prise Salz in einen Mixer geben oder mit einem Stabmixer zu einem Püree verarbeiten.

Lachs von der Haut befreien und mit einer Gabel in kleine Stücke zerpflücken. Zusammen mit dem Süßkartoffel-Kichererbsen Püree auf die beiden Schüsseln verteilen. Alles mit der Joghurt-Zimt Soße toppen und die Schüssel voll Glück genießen.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

KichererbsenSüßkartoffelPüreee_mit Lachs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*