Bewerbungsfrist verlängert!

Bewerben Sie sich noch bis zum 31. Oktober 2018  für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz. weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Ich bin ihnen noch ein Rezept schuldig. Beim HanseMerkur Aktionstag für Nachhaltigkeit habe ich grüne Smoothies gemixt. Diese sollten natürlich nicht nur einmal im Jahr verzehrt werden, sondern gerne in den persönlichen Speiseplan aufgenommen werden. So viel gesundes „Grün“ kann dem Körper nur gut tun und deshalb folgt heute in Marie’s healthy kitchen das Rezept zu dem „Grünen Glück“.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 12. Juli 2018

💡

Es gibt viele gute Gründe warum sie mehr Stangensellerie essen sollten. Hier nur ein paar wenige. Bereits in der Antike wusste man um die gesunde Wirkung von Stangensellerie und hat das Gemüse beispielsweise zur Behandlung von Herzkrankheiten, Leberbeschwerden oder Verdauungsleiden eingesetzt. Von jetzt auf gleich kann das Gemüse natürlich keine Leiden heilen, aber eine Integration in den alltäglichen Speiseplan wird ihr Wohlbefinden deutlich steigern. Denn Stangensellerie hat mit 17 kcal auf 100 g nur wenig Kalorien, dafür aber umso mehr wichtige Nährstoffe. Das Power-Gemüse besteht zu 90 Prozent aus Wasser der Rest sind große Mengen an Kalium, Magnesium, Natrium, Vitamin A, C, E, D, B6, B12, K und wichtige Antioxidantien. Der hohe Kalium-Gehalt hat für unseren Körper eine harntreibende Wirkung. Das bedeutetet, dass der Köper gründlich entwässert. Insbesondere bei Gicht, Rheuma oder einfach zur Entschlackung eignet sich Stangensellerie also wie kein anderes Gemüse.

Stangensellerie ist auch eine hervorragende Antioxidantienquelle. Neben antioxidativ wirksamen Vitaminen (z. B. Vitamin C und Beta-Carotin) enthalten die grünen Stangen auch beachtliche Mengen an Polyphenolen. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe mit ebenfalls stark antioxidativer Wirkung. Diese wirken nicht nur entzündungshemmend, sondern schützen auch den Magen.

 

Grünes Glück

Zutaten (zwei große Säfte):

  • 1 Stangensellerie
  • 1 Gurke
  • 1-2 Äpfel
  • 1 Zitrone
SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 15MIN

Dieser Saft lässt sich sowohl in einem Entsafter, als auch in einem guten Mixer zubereiten.

Entsafter: Stangensellerie, Gurke und Apfel abwaschen und grob klein schneiden, so dass sie in den Entsafter passen. Bei dem Apfel auf jeden Fall den Strunk entfernen. Die Zutaten entsaften. Anschließend noch den Saft der Zitrone hinzugeben.

Mixer: Stangensellerie, Gurke und Apfel abwaschen und grob klein schneiden, so dass sie in den Mixer passen. Bei dem Apfel auf jeden Fall den Strunk entfernen. Die Zutaten in den Mixer geben, 100 ml Wasser und den Saft der Zitrone hinzugeben. Gründlich mixen. Optional noch mehr Wasser hinzufügen, wenn der Smoothie ihnen zu dickflüssig ist.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*