Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Ein Klassiker und trotzdem gibt es unzählige Rezepte – die Kürbissuppe. Es folgt eines meiner Lieblingsrezepte, auch wenn ich immer gerne Variationen ausprobiere. Insbesondere die Zitronen und die Tamari Soße geben der Suppe eine fruchtige, exotische Note. Viel Erfolg beim Aufwärmen.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 24. Januar 2019

💡

Der Kürbis ist ein gesunder Sattmacher: 100 g seines Fruchtfleisches haben nur 27 Kalorien. Außerdem besticht der Kürbis durch seine Vielseitigkeit. Als Gemüsebeilage, gefüllt, als Ofengemüse, zu Suppe verarbeitet oder in einem süßen Gebäck – der Kürbis macht immer eine gute Figur. Dabei liefert er viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium.

 

Fruchtige Kürbissuppe 

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Hokkaido Kürbis (ca. 800 g)
  • 600 g Karotten
  • 2 Schalotten
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone
  • 2 El Tamari oder Sojasoße
  • 1 EL Kokosöl zum Anbraten
  • Salz
  • Kürbiskerne oder frischer Koriander als Topping

SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 30min

Zunächst geht es ans große Schnippeln. Dazu den Kürbis und die Karotten waschen und in grobe, mundgerechte Stücke schneiden – später wird alles noch püriert. Ebenso die Schalotten, Ingwer und Chilischote klein schneiden. Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und alle geschnittenen Zutaten hineingeben. Salz und Kreuzkümmel drüber streuen und alles zusammen kurz anbraten.

Das angebratene Gemüse mit der Kokosmilch ablöschen und zusätzlich mit der Gemüsebrühe auffüllen, bis das ganze Gemüse mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Aufkochen lassen und das Gemüse bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten gar köcheln lassen. Nach dieser Zeit einfach testen ob die Karotten gar sind (diese brauchen länger als der Kürbis) und anschließend mit einem Pürierstab oder Standmixer fein pürieren.

Zu guter Letzt noch den Saft einer Zitrone und Tamari Soße hinzugeben und mit Salz und evtl. noch Kreuzkümmel abschmecken. Als Topping verwende ich sehr gerne Kürbiskerne oder frischen Koriander.

Die Suppe eignet sich auch perfekt, um auf Vorrat zu kochen. Dafür einfach die doppelte Menge zubereiten und die Hälfte einfrieren. Gerade jetzt zu der kalten Jahreszeit ist diese Suppe sehr gut, um sie abends als leichten Snack z.B. nach dem Training oder Arbeit zu essen.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*