HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Oktober 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Auch wenn viele Deutsche bereits im Februar „Angrillen“, beginnt für mich die Grillsaison jetzt, wo die Tage warm und die Abende lau sind. Für mehr Inspiration neben gewöhnlichen Fleisch und Würstchen, versorge ich Sie die nächsten Wochen in Marie’s healthy kitchen mit schönen Salaten, Dips und fleischlosen Alternativen. Den Anfang macht ein blitzschnell zubereiteter Salat aus Tomaten, Feta und Kichererbsen.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 4. Juli 2019

💡

Der Sommer ist sowas von da und damit auch die perfekte Zeit, um quasi täglich den Grill anzuschmeißen. Ich liebe die Verlagerung der Küche nach draußen. Das gemütliche Beisammensein und lange ausgedehnte Mahlzeiten mit guten Gesprächen. Auch wenn ich kein Fleisch esse, kann ich die Grillsaison immer kaum erwarten und das liegt nicht an den vielen sehr guten Fleischalternativen, die ich für Sie bald genauer unter die Lupe nehmen werde, es liegt vor allem an den Beilagen. Ein gutes Grillen machen für mich ausgefallene Salate und Dips aus. Nebenbei lässt sich natürlich auch Gemüse, Lachs, Feta und Halloumi exzellent grillen.

Tomaten-Feta-Kichererbsen Salat

Zutaten:

  • 500 g kleine Tomaten
  • 1 Feta
  • 1 Dose Kichererbsen (ca. 200 g, wenn selbst eingelegt)
  • 1 Bund Koriander
  • 30 g Pinienkerne
  • ½ Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
So viel Zeit muss sein: 20MIN

Eine große Salatschüssel bereit stellen, denn dieser Salat geht wirklich fix. Die Tomaten waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Feta klein schneiden. Die Kichererbsen (wenn nicht selbst eingelegt) abgießen, abspülen und zusammen mit den Tomaten und dem Feta in die Salatschüssel geben. Anschließend noch den Koriander klein hacken und unter den Salat mischen. Für das Dressing einfach die ½ Zitrone über dem Salat auspressen und Olivenöl sowie den Apfelessig drüber geben. Alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Jetzt nur noch die Pinienkerne in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten und als Topping über den Salat geben.

Der Salat schmeckt noch besser, wenn er den Tag über im Kühlschrank durchziehen kann.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*