HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ethik & Gesellschaft

„Mehr als eine warme Mahlzeit“…

…ist das Motto für das herzerwärmendste Drei-Gänge-Menü der Stadt. Zum sechsten Mal wurden am 4. Dezember 2018 rund 400 Bedürftige aus ganz Hamburg vom lokalen Sender Rock Antenne und dem Obdachlosenmagazin „Hinz& Kunzt“ in der festlichen geschmückten Fischauktionshalle an langen Tafeln bewirtet. Unter den 160 Helfern auch zahlreiche Prominente und vier Unterstützer aus der HanseMerkur.

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 12. Dezember 2018

Sie verkaufen ganzjährig Hamburgs Straßenmagazin, schlafen in Eingängen von Geschäften oder unter Brücken, in Einrichtungen des Winternotprogramms oder sind durch diverse Schicksale auch mit Dach über dem Kopf in Armut versunken. 24 Stunden Tag sind lang, wenn man nicht weiß, wohin. Diesen Menschen einmal in der Adventszeit einige Stunden in Würde bei Kerzenschein, Maronensüppchen, Hähnchenbrust mit Rotkohl und einem Marzipantörtchen zu bescheren, ist für Antje Wegner und Sven Flor vom FRIENDS CUP Förderverein e.V. und von Rock Antenne Hamburg eine Herzensangelegenheit. Und dafür trommeln beide das ganze Jahr, um Sponsoren, Helfer und Unterstützer für die gute Sache zu begeistern. Auch in diesem Jahr ließen diese sich nicht lange bitten: Prominente wie Fernanda Brandao, Rolf Fuhrmann, Jan Philipp Kalla, Eddy Kante oder Jasmin Wagner und meine Kolleginnen Mia Holland als Eisprinzessin sowie Marie Mävers und Michèle Naumann, die dem Fotografen Wolfgang Köhler assistierten, der 41 Obdachlose in einem extra aufgebauten Fotostudio ablichtete und ihnen die Fotos zur Erinnerung an einen besonderen Abend schenkte (s. Bildergalerie).

Im zweiten Jahr durfte ich beim An- und Abservieren des Essens helfen und wurde ebenfalls reich beschenkt. Denn „meine“ Hinz&Kunzt-Verkäuferin Libia saß plötzlich mit ihrer Familie an jenem Tisch, den ich zugeteilt bekommen hatte. Einmal Danke sagen für zwölf Monate verlässlichen Zeitungsverkauf im Falkenriedquartier!

Während des Essens erlebten die teils berührten, teils erstaunten Gäste ein flottes Musikprogramm, das für alle Geschmäcker etwas bot: Peter Sebastian für die Schlager- und „Overrated“ für die Rockfans sowie der Amateurchor „Your Music“ mit Weihnachtsliedern, der sich extra generationsübergreifend für die Veranstaltung gefunden hatte. Für das Highlight des Abends sorgte aber Peter Schuldts Chor „Gospel Train“ mit Titeln aus der neuen CD Seelenfutter.

Große Dankbarkeit anschließend bei der Ausgabe der Geschenktaschen, prall gefüllt mit 45 Artikeln und ermöglicht durch einen großen Handelskonzern. Mit einem „Frohe Weihnacht“ oder „Gesundheit“ entschwinden die Bedürftigen in die kühle Nacht, haben entweder ihre Habschaft auf Rollatoren schon dabei oder fahren Rollstuhl bzw. quälen sich auf Krücken durchs Leben. Nach vier Stunden ist plötzlich alles vorbei. Wir Helfer machen uns ans große Aufräumen. Bei Pizza und Glühwein dann nur glückliche, beseelte Gesichter.

Der Zauber des Weihnachtsfests war für 240 Minuten im Hamburger Hafen zu Gast. Wir werden auch 2019 dabei sein. Denn diese Veranstaltung ist wirklich „mehr als eine warme Mahlzeit“.

Die Fischauktionshalle kann auch anders...
Foto: Britta Wilkens
Wie? Zwei Weihnachtsmänner?
Foto: Britta Wilkens
Gospel Train sorgte für die gute Stimmung.
Foto: Britta Wilkens
Das Dessert:)!
Und zum Abschluss gab es eine Tüte, vollgepackt mit nützlichen Dingen.
Foto: Britta Wilkens
Wolfgang Köhler fotografierte die Gäste...
Foto: Britta Wilkens
... und das sah dann so aus.
Hier ist etwas ganz Besonderes entstanden.
Foto: Wolfgang Köhler
Foto: Wolfgang Köhler
Foto: Wolfgang Köhler
Foto: Wolfgang Köhler
Unsere Eisprinzessin Mia durfte natürlich auch nicht fehlen.
Aber auch auf prominente Unterstützung konnten die Gäste sich freuen...
Foto: Yong Jin Joo
Jasmin Wagner hatte viel Spaß beim Servieren...
Foto: Yong Jin Joo
...ebenso Jan-Philipp Kalla, sonst als Ballkünstler bekannt...
Foto: Yong Jin Joo
und Susianna Kentikian half bei der Vergabe der "Wundertüten".
Foto: Yong Jin Joo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*