Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ethik & Gesellschaft

Mehr als „eine“ Weihnachtsspende

Die HanseMerkur Grundvermögen und die HanseMerkur Reiseversicherung haben sich in der Weihnachtszeit mit besonderen Spendenaktionen für ausgewählte Initiativen eingesetzt.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 14. Dezember 2018

5.000 Euro Spende der HanseMerkur Grundvermögen (HMG) an die ARCHE Jenfeld.

Wie schon im letzten Jahr, hat die HMG beschlossen, weitgehend auf Weihnachtspräsente für Geschäftspartner zu verzichten und stattdessen einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro an die ARCHE Jenfeld zu spenden. Die Arche ist im sozialen Brennpunkt Jenfeld Anlaufstelle für zur Zeit knapp 1.000 Kinder und Jugendliche. Rund 70 Kinder kommen dort täglich zum Mittagessen. Außerdem werden Musik- und Theatergruppen, eine Radfahrschule mit Werkstatt, eine Schwimmschule und ein Elterncafé angeboten. Einmal in der Woche gibt es eine Kinderparty und einmal im Monat werden alle Kinder und Jugendlichen gefeiert, die in dem Monat Geburtstag hatten. Insbesondere in der Weihnachtszeit engagiert sich die ARCHE Jenfeld, damit auch Kinder denen es nicht so gut geht, eine schöne Weihnachtszeit haben.

Am Nikolaustag haben 40 freiwillige Helfer insgesamt 600 Kinder zu Hause besucht, um ihnen ein kleines Präsent zu überreichen und alle zur Weihnachtsfeier einzuladen. Tobias Lutz, Sozialpädagoge der ARCHE, schildert, wo sonst noch Hilfe benötigt wird: „Gerade vor Weihnachten kommen einige Kinderschutzfälle hinzu, wo wir in Familien unterwegs sind, die dringend Unterstützung benötigen, was die Erziehung ihrer Kinder angeht. Das nimmt viel Kraft in Anspruch und ist zugleich aber sehr, sehr wichtig, weil wir hier als unabhängiger Gesprächspartner wirklich aus Sicht der Kinder für die Familien da sein können.“

Außerdem ging eine Weihnachtsspende über 1.000 Euro von der HanseMerkur Reiseversicherung an die Alimaus.

Die Alimaus ist eine Tagesstätte für Obdachlose und bedürftige Menschen in Hamburg. Sie ist für diese Menschen eine sichere Anlauf- und Beratungsstelle. Außerdem wird durch Lebensmittel- und Kleiderspenden eine Versorgung in diesen Bereichen sichergestellt. Und das an jedem Tag im Jahr. Auch und insbesondere am Heiligabend sind die Türen der Alimaus geöffnet und es wird ein Weihnachtsessen ausgegeben. Die Einrichtung ist vor allem auf Sachspenden angewiesen. Damit ist es aber noch nicht getan. Momentan fehlt es ihnen an ehrenamtlichen Helfern, die diese Spenden abholen und die Kleider und Essen ausgeben. 

„Wir freuen uns über zugewandte und interessierte Menschen, die auch gern den Kontakt zu unseren Gästen suchen. Während der Winterzeit sind warme und wetterfeste Kleidung und Schuhe für Herren immer knapp.“, wirbt Christiane Hartkopf von der Alimaus für neue Helfer und Spenden. Insbesondere in den Wintermonaten ist der Bedarf groß. Deshalb wird die Spende der HanseMerkur Reiseversicherung in die Anschaffung neuer Schlafsäcke und Isomatten fließen.

Diese beispielhaften Spendenaktion gehören zur Weihnachtszeit dazu. Egal ob auf Weihnachtsmärkten, in Kirchen, übers Radio, privat oder eben in Firmen, überall wird auf die Bedürfnisse von Menschen hingewiesen, denen es nicht so gut geht. Ob der Wille der Menschen zur Weihnachtszeit zu spenden allein der romantische Gedanke der „Weihnacht“ ist oder wirklich die Sorge um diese Menschen, ist zunächst gar nicht wichtig. Natürlich wäre es schön, wenn durch die Geschichten und Spendenaktionen, die uns zur Weihnachtszeit berühren, ein größeres Bewusstsein in unserer Gesellschaft entsteht, sich auch außerhalb der Weihnachtszeit zu engagieren und nicht die Augen davor zu verschließen. Das merkt auch Christiane Hartkopf von der Alimaus an: „Obdachlose Menschen gehören mittlerweile fest in das Bild dieser Stadt. Von vielen werden sie trotzdem gar nicht mehr gesehen. Und gerade diesen Menschen tut es gut, wenn sie Aufmerksamkeit und Freundlichkeit erfahren.“ In diesem Sinne geht es mehr als um eine Weihnachtsspende.

*Header-Bild: Toni Schröder, Michael Stamer, Christiane Hartkopf, Wolfgang Peetz, Johannes Wiedeking und Christian Freund (v.l.) begrüßen unsere Gäste in der Alimaus

Lutz Wiemer von der HMG übergibt Carolin Hofmann von der ARCHE die Weihnachtsspende
Essensausgabe am Heiligabend durch die Alimaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*