HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2020. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Es ist mal wieder Zeit den Ofen anzuschmeißen und die Granola-Vorräte aufzufüllen. Um auch in meine eigene Vorratskammer mehr Abwechslung zu bringen, habe ich mich an einem neuen Rezept probiert und es ist so gut, dass es vermutlich in nächster Zeit kein anderes Granola geben wird. Das Schoko Granola harmoniert so ziemlich mit jeder Frühstücksbowl als Topping, mir schmeckt es aber auch einfach nur mit kalter Hafermilch. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 23. Juli 2020

💡

Die Kakaobohne ist in ihrer ursprünglichen Form, nicht als Trinkschokolade mit viel Zucker, ein echtes Superfood. Grund dafür ist vor allem der hohe Calcium-Gehalt. In 100 g rohem Kakao befinden sich 160 mg Calcium, in der gleichen Menge Milch hingegen nur 125 mg. Zur Herstellung von rohem Kakaopulver werden die Kakaobohnen nach der Ernte in Holzboxen fermentiert und danach getrocknet – nach der Trocknung ist der Rohkakao bereit für die Verarbeitung z.B. zu Kakaopulver.

Die Kakaobohne nach Europa brachte übrigens Hernán Cortez, nachdem man lange Zeit nichts mit der Kakaobohne anfangen konnte, die Christoph Kolumbus bereits aus Amerika mitgebracht hatte. Sie schmeckte ausschließlich bitter. Erst in Europa gewann sie an Bedeutung, in dem die Kakaobohne ausgepresst und zu Pulver verarbeitet wurde. Das Kakaopulver wurde anschließend mit Wasser und Honig oder Rohrzucker vermengt.

 

Schoko Granola 

Zutaten (ein Blech):

  • 200 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Kürbiskerne
  • 100 g ganze Mandeln
  • 50 g Cashewnüsse
  • 150 g Leinsamen
  • 100 g Kokoschips
  • 3-4 EL Kakao Pulver
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 5-6 EL Honig

So viel Zeit muss sein: 5MIN + 20MIN OFEN

Den Ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen.

Für das Granola die Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Leinsamen in einem Standmixer fein pürieren. In eine große Schüssel geben. Anschließend die Mandeln und Cashewkerne mit kurzen Mixeinheiten zu Nussbruch verarbeiten. Dabei können Sie selbst entscheiden, wie groß die Nussstücke später in Ihrem Granola sein sollen.

Den Nussbruch zu den geschroteten Samen in die Schüssel geben und zusammen mit den übrigen Zutaten gründlich vermischen und mit den Händen durchkneten. Das Granola auf ein Backblech geben und ab für 15-20 Minuten in den Ofen damit. Nach zehn Minuten einmal wenden, damit es gleichmäßig geröstet wird. Nach weiteren fünf bis zehn Minuten sollte es goldbraun und knusprig sein. Wie lange Sie rösten ist dabei natürlich Geschmackssache. Passen Sie nur auf, dass es nicht verbrennt!

Granola abkühlen lassen und in einer luftdichten Vorratsdose aufbewahren.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*