NEU! Blog abonnieren

Erhalten Sie automatisch unsere aktuellen Beiträge mit der Abo-Funktion. Einfach hier anmelden.

Sport & Gesundheit

Stumped – wenn man sich durch ein Handicap nicht behindern lässt

Maureen Beck will hoch hinaus, meistens an einer Steilwand. Wer nun denkt, dass das nichts besonderes ist, der wird schnell vom Gegenteil überzeugt.

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 18. April 2018

In ihrer gestrigen Ausgabe veröffentlichte DIE WELT einen Artikel über Maureen Beck. Die Para-Weltmeisterin im Klettern ist quasi die Hauptdarstellerin des Dokumentarfilms Stumped, der anlässlich des Banff Mountain Film Festival gezeigt wird.

Es ist schwer zu sagen, was einen mehr beeindruckt: Die Tatsache, dass sie mit nur einem Arm Felswände erklimmt oder der ziemlich schräge Humor, mit dem sie über ihr Handicap spricht. Auf die Frage der Redakteurin, wie sie ihren Arm verloren hat, gab Beck Antworten, wie „Der Holzschredder war nicht gesichert.“ oder „Alligatoren gehören nicht in den Streichelzoo.“

Tatsache ist, dass sie bereits so geboren wurde und ihre Eltern sie von klein auf zu dem erzogen haben, was sie heute ist. Im Interview verriet sie, dass sie als kleines Mädchen einmal beim Essen fragte, wer ihr denn nun ihr Fleisch durchschneide. Ihre Mutter antwortete darauf: „Was willst Du einmal machen, wenn Du groß und von zu Hause ausgezogen bist? Heiraten und einen Mann finden, der Dir Dein Fleisch schneidet?

Beck findet selbst gar nicht, dass sie etwas besonderes ist. Die Bezeichnung „inspirierend“ kann sie gerade noch akzeptieren, aber nur, wenn es darum geht, dass andere Menschen mit Handicap durch sie den Mut finden einfach etwas zu tun, wovon alle anderen sagten „das geht nicht“.

Wir finden Maureen Beck durchaus beeindruckend und freuen uns deshalb schon sehr auf den Film.

Stumped erscheint im Rahmen des Banff Mountain Film Festivals als Teil eines Kunstförderprogramms. Etwa 1.000 Filme aus knapp 40 Ländern werden regelmäßig eingereicht, von Studenten bis hin zu Profiteams, wie National Geographic. Eine internationale Jury vergibt die Preise in unterschiedlichen Kategorien. Die besten Filme gehen anschließend auf Welttournee – in Deutschland aktuell noch bis Mai 2018. Mehr zum Film Festival und die Tournee-Termine erfahren Sie hier.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*