HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2020. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Sie müssen sich ranhalten: die Zwetschgen- und Pflaumenzeit ist vorbei. Es gibt sie aber trotzdem noch auf Märkten und im Lebensmittelhandel. Die Sorten, die Sie jetzt noch ergattern, sind höchstwahrscheinlich schön süß, weil sie die ganze Sonne aufsaugen konnten. Perfekt machen sie sich deshalb in einem Kompott, weil Sie kaum extra Süße benötigen. Im Kühlschrank erhalten Sie sich die Zwetschgenzeit dann noch weitere vier Wochen.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 1. Oktober 2020

💡

Die Pflaume gehört zu einer sehr großen Familie. Weltweit gibt es rund 2000 verschiedene Pflaumensorten. Uns bekannt sind häufig die Unterarten, die oval geformte blaue Zwetschge und die runde gelbe Mirabelle. Der Unterschied der Arten wird durch die etwas abfällige Bezeichnung „Du Pflaume!“ deutlich. Die Zwetschgen wurden im Vergleich zu der Pflaume hochwertiger angesehen, aber nur weil der Pflaumenkern schwerer vom Fruchtfleisch gelöst werden kann und nicht etwa aus geschmacklichen oder gesundheitlichen Gründen.

Die gesundheitlichen Vorteile der Zwetschgen sind aber auch nicht zu verachten. Da sie zu 80 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie ein wunderbarer Durstlöscher und ein Obst, das beim Abnehmen hilft. 100 Gramm Zwetschgen haben nur 47 kcal und enthalten quasi kein Fett. Außerdem regen Zwetschgen den Kohlenhydratstoffwechsel an, damit die Verdauung und wirken Verstopfungen entgegen. Auch im Bereich der Vitamine ist die Zwetschge ein Powerfood. Sie enthalten viele Vitamin B-Komplexe, Vitamin A, Vitamin C, Zink, Kupfer und Kalium.

 

Zwetschgenkompott  

Zutaten (großes Glas):

  • ca. 500 g Zwetschgen
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Ahornsirup oder Honig
  • ½ TL Zimt oder eine Zimtstange
  • ½ TL Anissamen, ganz

So viel Zeit muss sein: 30MIN

Die Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und zusammen mit den übrigen Zutaten in einem Topf aufkochen lassen. Bei geringer Hitze und ohne Deckel ca. 20 Minuten einkochen lassen, bis mindestens die Hälfte des Wasser verkocht ist. In einem sauberen Einmachglas abfüllen und verschließen – so hält sich der Kompott im Kühlschrank mindestens vier Wochen.

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*