HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Preisträger der HanseMerkur Preise für Kinderschutz 2019

Endlich sind die Preisträger offiziell: Sie kommen aus Berlin, Radebeul, Lübeck, Hamburg und Otterberg! Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an den Verein AMSOC.

Mehr Infos

Eine beschämende Bilanz

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 17. März 2021

17Mrz.

„Es sind nicht die Flüchtlinge Griechenlands, sondern die Flüchtlinge Europas“, sagte Entwicklungsminister Gerd Müller vor einem halben Jahr, wenige Tage nach dem verheerenden Brand im Flüchtlingslager Moria. Er forderte mit seinem Appell die Bundesregierung auf, umgehend 2.000 der geflüchteten Menschen aufzunehmen. 291 von ihnen sind bislang in Deutschland angekommen. Statt einer Umverteilung auf die EU-Staaten wurde das provisorische Zeltlager Kara Tepe geschaffen.

Pandemic Classroom

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 9. März 2021

09Mrz.

Manchmal bedarf es starker Bilder, um auf die weltweite Bildungsmisere seit einem Jahr Pandemie hinzuweisen. Und so hat UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, am 3. März 2021 in New York die Installation „Pandemic Classroom“ enthüllt, ein Modell-Klassenzimmer, das aus 168 leeren Schreibtischen und Stühlen besteht. Hinter jedem verwaisten Stuhl hängt ein leerer Rucksack, als Platzhalter für das hintangestellte Potential jener 168 Millionen Kinder, deren Schulen wegen der Covid-19-Pandemie seit fast einem Jahr weltweit vollständig geschlossen sind.

Preisträger 2019 im Podcast gegen Nazis

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 2. März 2021

02Mrz.

Am vergangenen Freitag ging aus der Podcast-Reihe „Laut gegen Nazis“, die wir hier bereits im Oktober vorgestellt haben, die Episode 16 „Extremislos“ online. Zu Gast war keiner Geringerer als Philip Schlaffer. Interviewt wurde er von Jörn Menge und unserer Kollegin Mia Holland. Kommt Ihnen das alles ein bisschen bekannt vor? Kein Wunder!

Billstedt vs. Eppendorf

Veröffentlicht von Marie Mävers am 23. Februar 2021

23Feb.

Für Eltern und vor allem die Kinder in Deutschland wird langsam das Licht am Ende der Tunnels heller: Bund und Länder haben entschieden, dass die Schulen schrittweise wieder geöffnet werden dürfen. Dazu können die Länder zum Großteil ihre eigenen Konzepte vorlegen und verfolgen. 

Keine Rechte für Kinder bei der Impfstrategie

Veröffentlicht von Marie Mävers am 19. Februar 2021

19Feb.

In Deutschland war die Impfstrategie von Anfang an klar: Erst die Risikogruppen d.h. Personen über dem 80. Lebensjahr. Hinzu kommen die Personen, die durch ihre tägliche Arbeit mit diesen Personen im Kontakt sind und natürlich das ärztliche Personal, dass sich seit der Ausbreitung des Coronavirus einem großen Berufsrisiko aussetzt. Diese Personengruppe fällt unter die Impf-Priorität eins. Auf vier weitere Prioritätsgruppen verteilen sich Menschen des Alters 80 bis 60 Jahren, Menschen mit Vorerkrankungen und weitere gefährdete Berufsgruppen z.B. Erzieher, Polizisten, Busfahrer etc. Auf diese fünf Gruppen folgt dann der Rest der Bevölkerung, mit ca. 45 Millionen und Einzelfälle. Welche Personengruppe allerdings keine Erwähnung in dieser Liste findet sind Jugendliche und Kinder.

Ist dieser Lockdown das Falscheste?

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 10. Februar 2021

10Feb.

Der zweite Never-Ending Shutdown zerrt an den Nerven vieler. Die Widerstandsfähigkeit unserer Gesellschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Der Journalist Hajo Schumacher beschreibt die Corona-Zeit als „hochmürbend“. Schon wurde „Lockdown“ zum Anglizismus des Jahres gekürt. Da trifft ein hochemotionales, 14-minütiges Instagram-Video der Journalistin Marlene Lufen einen Nerv und generiert innerhalb weniger Tage knapp 11 Millionen Aufrufe und 34.000 Kommentare. Sie rückt u.a. die Themen Depression, Gewalt, Sucht, Einsamkeit, Armut und Existenzangst in den Fokus.

Abschaffung der Kinderarbeit bis 2025

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 1. Februar 2021

01Feb.

Am 21. Januar 2021 wurde im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung in Genf das Internationale Jahr zur Beseitigung der Kinderarbeit ausgerufen. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) startete in Zusammenarbeit mit der globalen Plattform Alliance 8.7 erneut den ambitionierten Versuch, schon in den nächsten vier Jahren Child Labour in jeglicher Form international zu beenden. Ein Anliegen, das in Corona-Zeiten nicht leichter geworden ist. Aber ein Blick in die Statistik macht auch hoffnungsvoll. In den letzten 20 Jahren schrumpfte das Heer der Kinderarbeiter von 246 Millionen um 38 Prozent auf 152 Millionen. Nahezu die Hälfte der um Kindheit und Bildung Beraubten lebt in Afrika (72 Millionen), gefolgt von Asien und dem Pazifikraum (62 Millionen). 70 Prozent der Jungen und Mädchen arbeiten in der Landwirtschaft.

#NiemalsGewalt

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 25. Januar 2021

25Jan.

Mit der neuen Kampagne #NiemalsGewalt“ will UNICEF besondere Aufmerksamkeit auf „alltägliche“ Formen von Gewalt gegen Kinder lenken, die oft übersehen und in ihren Folgen unterschätzt werden. Am 15. Januar fand hierzu das virtuelle Jahresauftaktgespräch statt, bei dem unter anderem UNICEF-Schirmherrin Elke Büdenbender an die rund 90 Teilnehmer appellierte, aufmerksam zu sein und hinzuschauen.

Spielplatz Grundgesetz

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 22. Januar 2021

22Jan.

Seit Jahren kämpfen Verbände darum, dass die Kinderrechte endlich im Grundgesetz verankert werden. Vergangene Woche schien dieses Ziel fast erreicht. Doch die Euphorie verflog schnell, denn der Textentwurf, den die große Koalition beschlossen hatte, entpuppte sich für viele als fauler Kompromiss. Wird das Grundgesetz zum Spielplatz für Parteien im Wahljahr?

Sternstunden am Chiemsee

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 20. Januar 2021

20Jan.

Es ist immer wieder schön, wenn wir von neuen Projekten der einst mit dem HanseMerkur Preis für Kinderschutz ausgezeichneten Initiativen erfahren. So aktuell von der Stiftung „Ein Platz für Kinder“, dem Hauptpreisträger des Jahres 2014. Ab Herbst 2021 entsteht im Klostergut Mitterndorf in Südostoberbayern das „Therapeutische Internat Mattisburg Sternstunden am Chiemsee“, erstmals in eigener Trägerschaft. Diese besondere Schule gibt es bislang in Deutschland nicht. Ein Meilenstein in der Traumapädagogik.

Ambulante Kinderhospizbegleitung – meine persönlichen Erfahrungen

Veröffentlicht von Pia Kracke am 11. Januar 2021

11Jan.

2019 habe ich bei KidsAnker, einem von vier ambulanten Kinderhospizdiensten in Hamburg und Umgebung, eine Ausbildung als ehrenamtliche Kinderhospizbegleiterin begonnen. Eineinhalb Jahre später ist es Zeit ein Resümee zu ziehen und mit dem Vorurteil, dass Kinderhospizarbeit ausschließlich aussichtslos und traurig ist, aufzuräumen. Hierfür würde ich Sie gerne mit auf meinen Weg über die Ausbildung bis in die Familie nehmen, die ich seit knapp fünf Monaten begleiten darf. Alle Erfahrungen sind echt, aber natürlich subjektiv. Die Namen werde ich aus Gründen der Privatsphäre aber ändern.

Interview mit Franziska Giffey

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 28. Dezember 2020

28Dez.

Als wir am 28. August 2020 die diesjährige Schirmherrin unseres Kinderschutzpreises im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin für ein Grußwort aufsuchten, nutzten wir natürlich die Chance, mit Franziska Giffey auch zu den Themen Ehrenamt, dem zähen Prozess, Kinderrechte im Grundgesetz zu verdanken und zum Kampagnenmotto des BMFSFJ, „Damit jedes Kind es packt“, zu sprechen.

Jury zieht auf Distanz an einem Strang

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 23. Dezember 2020

23Dez.

Mit hoher Beteiligung hat in der vergangenen Woche die Jury des HanseMerkur Preises für Kinderschutz getagt. Trotz Qual der Wahl waren sich am Ende alle einig. Die vorläufigen Favoriten für das 40. Jubiläum kommen aus Hamburg, Nordrhein-Westfahlen, Baden-Württemberg und Sachsen.

Sprachförderung von Kindesbeinen an

Veröffentlicht von Marie Mävers am 18. Dezember 2020

18Dez.

Heute ist Internationaler Tag der Migranten. Nachdem am 18. Dezember 1990 die Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Migranten und ihrer Familienangehörigen von der UN-Vollversammlung angenommen wurde, wurde dieser Tag im Dezember 2000 von der UNO ausgerufen, um in erster Linie auf die Menschenrechte aufmerksam zu machen.

Die Kleinsten während Corona

Veröffentlicht von Pia Kracke am 9. Dezember 2020

09Dez.

Keine Feiern, kein Essengehen, keine gemütlichen Abende mit Freunden. Die Liste von fehlenden Unternehmungen lassen sich vermutlich unendlich lang weiterführen. Wir sind alle gerne zusammen mit anderen Menschen, die uns am Herzen liegen, doch die jetzt schon bald ein Jahr anhaltende Situation macht es uns nicht möglich. Doch bei dem Ganzen sollten gerade die Kinder in dieser Zeit nicht vergessen werden. Denn für sie ist es mindestens genauso schlimm.