HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kinderschutz

Preisträger 2019 im Podcast gegen Nazis

Am vergangenen Freitag ging aus der Podcast-Reihe „Laut gegen Nazis“, die wir hier bereits im Oktober vorgestellt haben, die Episode 16 „Extremislos“ online. Zu Gast war keiner Geringerer als Philip Schlaffer. Interviewt wurde er von Jörn Menge und unserer Kollegin Mia Holland. Kommt Ihnen das alles ein bisschen bekannt vor? Kein Wunder!

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 2. März 2021

Philip Schlaffer ist einer unserer Preisträger des HanseMerkur Preises für Kinderschutz 2019. Unsere renommierte und erfahrene Jury hatte sich für die Auszeichnung ausgesprochen, weil sich Schlaffer mit seinem Verein Extremislos e.V. dafür einsetzt Jugendliche vor der Radikalisierung zu bewahren. Er weiß genau, wovon er spricht, denn er war selbst jahrzehntelang in der rechtsradikalen Szene aktiv.

Im  Interview sagt er, dass er eigentlich eine gute Kindheit hatte und mit demokratischen Werten erzogen wurde. Trotzdem hat er sich irgendwann auf die falschen Leute eingelassen. Sie haben ihm das Gefühl gegeben dazu zu gehören. In der schwierigen Phase der Pubertät war er dafür besonders empfänglich und ließ sich schnell manipulieren. Er wird nicht nur Teil der Szene, sondern macht sogar Karriere. Als er über zwanzig Jahre später zu einer Haftstrafe verurteilt wird, steigt er aus. Es ist ein schwieriger Weg, auf dem ihm offener Hass seiner ehemaligen Weggefährten entgegenschlägt.

Weil er weiß, wie empfindsam man als Jugendlicher auf Manipulation reagiert und wie schwer ein Weg zurück in ein normales Leben ist, gründete er nach seiner Entlassung den Extremislos e. V. Mit Hilfe von Gesprächen, Rollenspielen und Antiaggressionstrainings arbeitet er mit Schülern und stärkt ihre Persönlichkeit. Die Anfragen von Schulen häufen sich seit Jahren. Darüber hinaus ist er auf den Social Media-Kanälen aktiv und hat vergangenes Jahr sein Buch Hass.Macht.Gewalt veröffentlicht.

Mit seiner engagierten Öffentlichkeitsarbeit will Schlaffer Menschen wachrütteln und sie vor der Radikalisierung bewahren. Er verfolgt damit das gleiche Ziel, wie der Verein Laut gegen Nazi e.V., der mit seiner Podcast-Reihe Aufklärungsarbeit leistet und sich durch die Vermittlung demokratischer Werte für ein gutes Miteinander einsetzt. Aus diesem Grund hat auch unsere Kollegin Mia Holland vor einigen Wochen beschlossen, den Verein zu unterstützen. Seitdem hat sie ehrenamtlich die Co-Moderation der Podcasts übernommen. Schlaffer war für Mia schon ein alter Bekannter, denn sie hatte ihn bereits während unserer Preisverleihungstour im Sommer letzten Jahres interviewt. Dieses Interview sowie ein ausführliches Gespräch mit Schlaffer und dem Leiter unserer Unternehmenskommunikation, Heinz-Gerhard Wilkens, finden Sie auf unserem CSR-Youtube Kanal.

Und hier geht’s zum Podcast:

 

Episode 16 „Extremislos“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*