HanseMerkur

Jetzt bewerben!

Bewerben Sie sich für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2022. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ethik & Gesellschaft

Studie: Inflation hemmt nachhaltigeren Lebensmitteleinkauf

Es ist keine Überraschung: Fast drei viertel der Verbraucher in Deutschland finden, dass der Schutz der Umwelt eines der wichtigsten Themen unserer Zeit ist; dies spiegelt sich auch im Einkauf wider, wie eine aktuelle Studie herausgefunden hat.

Veröffentlicht von Lars Wöhrmann am 22. April 2022

So achten die Hälfte der Verbraucher in Deutschland auf nachhaltige Inhaltsstoffe auf der Verpackung und liest in der Regel die Aushänge und Informationen am Regal. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kam die Studie Consumer Trends in Sustainability des Marktforschungstechnologieanbieters Quantilope, Hamburg, wie das Markenartikel Magazin berichtet.

Bei der Entscheidung, welche Lebensmittelmarken und -produkte gekauft werden sollen, spielen Geschmack (70 %) und Preis (69 %) eine große Rolle; 39 Prozent der Käufer bevorzugen Produkte mit regionalen Zutaten. Das größte Hindernis für den Übergang zu nachhaltigeren Einkaufspraktiken stellt Geld da: Für rund die Hälfte der Käufer ist Geld – bzw. der Mangel an Geld angesichts der steigenden Inflation – der Hauptgrund, nicht zu den meist teureren nachhaltigen Lebensmitteln zu greifen.

Plastik wird von Großteil vermieden

Etwa drei Viertel der Käufer versuchen aktiv, Abfall zu reduzieren (71 %) und mehr als die Hälfte (51 %) plant, weniger Plastik zu kaufen, wobei jeder vierte Käufer in Deutschland angibt, dass er eher Produkte kauft, die eine nachhaltige Verpackung haben. Ein Drittel der Befragten gibt an, Abfall für das Recycling zu trennen. In Deutschland sind 34 Prozent der Befragten sogar bereit, mehr Steuern zu zahlen, wenn diese für Umweltschutzzwecke verwendet werden; 39 Prozent sind jedoch dagegen und 27 Prozent sind neutral.

Dr. Peter Aschmoneit, CEO und Co-Founder von Quantilope, sagt zu den Zahlen:  „Verbraucher erwarten von Marken, dass sie Verantwortung für die Nachhaltigkeit ihrer Produkte übernehmen, und sie sind mehr als bereit, ihren Beitrag zur Rettung des Planeten zu leisten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*