Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kultur

Lesung zum Thema Angst: „Kill dein Kaninchen“

Heute machen wir Sie gerne auf ein Kulturangebot in Hamburg aufmerksam. Mit dem Thema Angst haben sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise drei Autoren in ihren Werken beschäftigt. Bei der heutigen Lesung im Knust kommen alle drei zu Wort und es bleibt vor allem Zeit, sich zusammen mit den Autoren über das Thema auszutauschen. Bei diesem Thema können Sie nur einen Fehler machen: Angst haben, dass eine womöglich langweilige Lesung nichts für Sie ist und zu Hause bleiben.

Veröffentlicht von Marie Mävers am 13. September 2018

KILL DEIN KANINCHEN – LESEN GEGEN ANGST
Autoren: Ralf Schmitt & Mona Schnell + Müwie + Birgit Utz

Knust Lattenplatz
Einlass: 17:00
Beginn: 18:00
Eintritt frei!

Am 13.09. widmen wir uns einem heiklen Thema auf dem Lattenplatz, nämlich der Angst. Angst hat uns fest im Griff. Wo man hinsieht oder -hört scheint es nur dieses beherrschende Thema zu geben: Angst vor dem Alleinsein, vor dem Fremden, vor sozialem Abstieg und Armut, vor dem Verlust von Einfluss und Kontrolle oder auch Angst vor Veränderungen im Allgemeinen. Und wie gehen wir damit um? Wie die Kaninchen sitzen wir bewegungsunfähig im Scheinwerferlicht und es fällt uns gar nicht ein, dass wir einfach zur Seite hoppeln und gelassen dabei zusehen könnten, wie die Gefahr an uns vorüberrauscht. Nicht gerade clever.
Das mag auf den ersten Blick so gar nicht in einen lauen Spätsommerabend auf dem Lattenplatz passen, jedoch haben unsere 4 Autoren*innen ihren ganz eigenen (humorvollen) Weg gefunden, um mit Ihrer Angst umzugehen.

Aus ihren Werken lesen für euch:

Ralf Schmitt & Mona Schnell – Kill Dein Kaninchen
Ralf Schmitt und Mona Schnell rufen zum Kaninchenmord auf – nur bildlich. Denn sie typisieren unsere irrationalen Ängste anhand verschiedener Panikkaninchen. Da wäre zum Beispiel das Apotheken-Umschau-Kaninchen, das sich nach der Lektüre des Heftchens gerne bei uns einnistet und in jedem Zipperlein den nahen Tod wittert. Oder das Traditionskaninchen, das mit Veränderungen nicht so richtig gut klarkommt. Die Autoren zeigen anhand persönlicher Geschichten, dass es manchmal schon hilft, den gesunden Menschenverstand einzusetzen, um die Kontrolle über diese Mistviecher zu erhalten. Während andere noch panisch ins Scheinwerferlicht ihrer Ängste starren, grasen Kaninchen-Mörder entspannt auf der Wiese.

Müwie – NICHTS FÜR KINDER: Geschichten aus der Grundschule
Wie bekommt man „echte Männer“ in den Griff und was ist eigentlich „Kunde“? Was will das Mädchen im Sitzkreis unbedingt sagen, was nicht warten kann, und warum rufen die Kinder auf dem Ausflug plötzlich kollektiv „Schwans“? Warum haben Kinder Angst vor Mandarinen und wie viele Zähne haben wir eigentlich?
Johannes „Herr Müwie“ Müller-Wieland erzählt 25 kurze Anekdoten aus der Grundschule, die so absurd sind, dass man sie sich nicht ausdenken kann.

Birgit Utz liest drei Geschichten, in denen sich Erwachsene fürchten. Ein Happy End gibt es dabei nur manchmal:
Die erste handelt von der neuen in der Stadt und im Studentenwohnheim. Dort muss man die Wäsche im Keller waschen, und da ist es sehr dunkel. Manchmal trifft man sogar jemanden. Aber das Unheimlichste ist, dass es in der Waschküche nur einen Tisch zum Sitzen gibt, während man wartet.
Was tut man, wenn einen die Frau verlassen hat? Seit die Mauer offen ist, fährt er im Sommer nach Italien. Die Kollegen zwingen ihn, auch dieses Jahr frei zunehmen, also wird er das durchziehen, diesmal alleine: der König vom Camping.

Mehr Infos finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Knust oder auf der Facebook Veranstaltungsseite.

Quelle: Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*