NEU! Blog abonnieren

Erhalten Sie automatisch unsere aktuellen Beiträge mit der Abo-Funktion. Einfach hier anmelden.

Kultur

„Ich bin Harburg“ – Film zum Gospel Train Song vorgestellt

Bereits am 8. November 2017 hatten wir hier im Zusammenhang mit den Gospel Train Konzerten über die Titelzeile zur neuen CD „Auf eigener Umlaufbahn!“ aus dem Harburg-Song berichtet. Nun wurde auch das emotionale 5-Minuten-Video zum Song „Ich bin Harburg“ vorgestellt. Anna Clarks von der Medical School Hamburg wurde dafür am 11. Dezember 2017 von Chorleiter Peter Schuldt und seinen Sängerinnen und Sängern gefeiert.

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 13. Dezember 2017

Als es Peter Schuldt 1988 Richtung Süderelbe verschlug, sagte sein damaliger Schulleiter: „Das Beste an Harburg ist Karstadt.“ Aber dieses erschütternde Bild von „seinem“ neuen Stadtteil ließ ihn nicht ruhen. Mit seinem Chor Gospel Train, so Schuldt heute, lernte er authentische Menschen kennen. Liebevoll sagt er heute: „Ihr seid knuffig“. Und so kann er sich bis heute darüber aufregen, dass in Medien bei Abbildungen der Hamburg-Karte Harburg immer wieder abgeschnitten ist.

Daher hat er im vergangenen Jahr eine Hymne für einen spannenden und multikulturellen Stadtteil komponiert, für die Ansgar Böhme, der schon den Text zum Gospel Train-Lied „Du machst den Unterschied“ geschrieben hat, die richtigen Worte fand. Mit 22 Chören wurde bei der „Nacht der Lichter“ vor 20.000 Menschen Premiere gefeiert.

Was fehlte, war ein Video, das den starken Song in die Welt trägt. Dieses wurde nun von der Harburger Künstlerin und Studentin Anna Clarks gedreht. „Es war eine besondere Zeit, die mich gelehrt hat, dass man Harburg nicht in zwei Tagen drehen kann.“ Quartiersbeirat und Bezirksversammlung finanzierten das Projekt. Herausgekommen ist ein emotionaler Film mit starken Bildern (Ansgar Böhme: „Gänsehaut“). Peter Schuldt war bei der Premiere überglücklich. „Nun geht unser Baby auf Reisen. Mein Traum ist, dass ganz Deutschland dieses Video sieht.“ Wir helfen schon mal ein wenig mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*