HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Ich liebe Käse! Leider ist der voller gesättigter Fettsäuren, die die Blutfette und zudem das „schlechte“ LDL-Cholesterin sowie das Gesamtcholesterin erhöhen. Das wirkt sich negativ auf die Herz-Kreislaufgesundheit aus und erhöht das Risiko für koronare Herzerkrankungen. Gute Gründe, um sich nach Alternativen umzusehen. Die Amerikanerin Julie Piatt stellt in ihrem Buch „Käse aus Nüssen!“ vegane Käsesorten vor, die so köstlich und verführerisch sind, dass man auf das tierische Pendant leicht verzichten kann. In den nächsten vier Wochen stellen wir Ihnen hier einige Exemplare vor. Den Auftakt macht der Cashew-Trüffel-Parmesan!

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 11. März 2021

💡

Ein wichtiger Bestandteil des veganen Parmesans ist das Kichererbsen-Miso, um den Umami-Geschmack herzustellen.

Aber Miso ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Es enthält neben einem hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß (in diesem Fall Kichererbse), viele Milchsäurebakterien, probiotische Kulturen, gesunde Mikroorganismen sowie verdauungsfördernde Enzyme. Zudem ist der Anteil an Vitamin B12, B1, B2, B3, sowie die Vitamine A, D und E, Kalzium und Lecitin sehr hoch.

 

Cashew-Trüffel-Parmesan

Zutaten:

  • 260 g rohe Cashewkerne
  • 1 EL schwarzes Trüffelöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Kichererbsen-Miso
  • 1 TL Milchsäuse oder frisch gepresster Zitronensaft

So viel Zeit muss sein: 30MIN + eine Nacht im Kühlschrank

  1. Eine 15×7,5×5 cm große rechteckige Form dünn einfetten (ich verwende eine Springform mit 11 cm Durchmesser).
    .
  2. Die Cashewkerne* in der Küchenmaschine zu einer mehlige Masse verarbeiten. Knoblauch, Hefeflocken, Salz, Trüffelöl, Miso und Milchsäure zugeben und achtmal mit der Pulse-Funktion pürieren, bis die Zutaten gut zu einer aromatischen, krümeligen Masse vermengt sind.
    .
  3. Den krümeligen Parmesan in die vorbereitete Form pressen; dabei gleichmäßig Druck auf die gesamte Oberfläche ausüben, bis alles gut verbunden ist.
    .
  4. Die Form bedecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    .
  5. Den Käse aus der Form lösen, indem Sie sie umdrehen und vorsichtig auf den Boden der Form klopfen. Eventuell müssen Sie die Ränder mit einem Messer lösen.
    .
  6. Auf Ihre Lieblingsnudeln raspeln oder alternativ mit einem sehr scharfen Messer dünne Scheiben abhobeln.
    .

*Im Originalrezept werden die Cashewkerne über Nacht eingeweicht und ohne das Einweichwasser im Mixer püriert. Ich verzichte in diesem Rezept auf diesen Schritt, weil der Käse dann fester und kompakter wird.

Das Buch „Käse aus Nüssen!“ von Julie Piatt finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*