HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Marie’s healthy kitchen

Bas Kast hat in seinem „Ernährungskompass“ abschließend zwölf Ernährungstipps formuliert, die Ihnen eine Orientierung für Ihr alltägliches Essverhalten geben können. Wie versprochen, bringe ich Ihnen diese, unterstützt von schönen Rezepten, in nächster Zeit näher. Von hinten angefangen, aber zunächst mein erster und sein letzter Tipp: „Genießen Sie!“ – denn der Genuss muss bei gesunder Ernährung ganz und gar nicht auf der Strecke bleiben. Sehen Sie es als kulinarische Bereicherung!

Veröffentlicht von Marie Mävers am 23. Januar 2020

💡

6. Ernährungstipp „Keine Angst vor Fett!“

„Fett macht nicht per se fett. Ironischerweise werden gerade bei Übergewicht (Stichwort Insulinresistenz) die gesunden Fette vermehrt zu unserem Freund. Besonders empfehlenswert sind die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. In Lebensmitteln übersetzt heißt das: Genießen Sie Nüsse jeglicher Art, vor allem aber jene, die Ihnen am besten schmecken (Faustregel: zwei Handvoll täglich…). Essen Sie fettigen Fisch, wie Lachs und Hering, die nun schon ebenfalls mehrmals erwähnten Lein- und Chia-samen, aber auch Sonnenblumenkerne.“ (Der Ernährungskompass, Bas Kast, S. 289)

Selbst die gesättigten Fettsäuren sind nicht schädlich und können in Form von Butter, Käse und Kokosöl als neutral eingestuft werden. Der Hype um Kokosöl als Superfood stimmt aber leider nicht ganz. Es wurde fälschlicherweise für ein das sehr gesunde MCT-Öl gehalten, dieses macht beim Kokosöl allerdings nur 15 Prozent aus. Ein wirkliches Superfood-Öl ist Olivenöl (Infos dazu folgen) – Sie können Kokosöl aber mit gutem Gewissen für Ihr Granola und in der Küche verwenden.

 

nussige Granola Frühstücks Bowl

Zutaten (1 Portion und Granola auf Vorrat):

  • 4 EL Joghurt z.B. Skyr, Natur- oder Kokosjoghurt (achten Sie darauf, dass ihr Joghurt einen hohen Porteingehalt z.B. Skyr 11g auf 100g und einen geringen Zuckergehalt – auf jeden Fall unter 5 g auf 100 g (!) – hat)
  • 75 g rote Beeren (tiefgefroren super)
  • 1 EL Nussmus

Nuss-Granola:

  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Mandeln
  • 50 g Pekannüsse
  • 50 g Cashewnüsse
  • 300 g Haferflocken
  • 4 EL Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup oder Honig
  • Saft einer Orange
  • 1 TL Zimt
  • 1 Kardamom
SO VIEL ZEIT MUSS SEIN: 5MIN + 20MIN Ofen

Den Ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen.

Für das Granola alle ganzen Nüsse und Samen und in einem Standmixer mit kurzen Mixeinheiten (1-2 Sekunden) zu Nussbruch verarbeiten. Dabei können Sie selbst entscheiden, wie groß Sie die Nussstücke später in Ihrem Granola haben möchten.

Den Nussbruch zusammen mit den übrigen Zutaten gründlich vermischen und mit den Händen durchkneten. Das Granola auf ein Backblech geben und ab für 20 Minuten in den Ofen damit. Nach zehn Minuten einmal wenden, damit es gleichmäßig geröstet wird. Nach weiteren zehn Minuten sollte es goldbraun und knusprig sein. Wie lange Sie rösten, ist natürlich aber auch Geschmackssache – passen Sie nur auf, dass es nicht verbrennt.

Granola abkühlen lassen und in einer luftdichten Vorratsdose aufbewahren.

Für die Granola Frühstücks Bowl einfach den Joghurt Ihrer Wahl als Base verwenden, gemischte rote Beeren darauf verteilen, Nussmus nicht vergessen und als Highlight Ihr selbstgemachtes Granola großzügig über allem verteilen. Für dieses Frühstück steht man gerne auf…

Mehr Gerichte finden Sie auf www.marymedeli.com

One thought on “Marie’s healthy kitchen”

Schreibe einen Kommentar zu Ina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*