Jetzt bewerben!

Aktuell läuft die Ausschreibung zum HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2017. Mehr Infos dazu hier.
DSC_0956_2

Sport & Gesundheit

„Laufen – spenden – helfen“

Der Startschuss zum 31. Haspa-Marathon fiel am 17. April. Mit dabei waren auch wieder 110 Spendenläufer, die Geld für die Stiftung phönikks gesammelt haben.

Veröffentlicht von Ariane Butzke am 13. Mai 2016

DSC_0964
Michael Ludwig sichtlich motiviert an der 5-Kilometermarke

Wenn 16.800 Menschen an einem sonnigen Apriltag durch Hamburgs Innenstadt laufen und am Ende die Marathondistanz über 42,195 Kilometer geschafft haben, ist das beeindruckend. 110 Gelegenheitsläufer hatten sich entschieden, nur zehn Kilometer zu laufen, dafür aber entlang der Strecke Spenden zugunsten krebskranker Kinder zu sammeln- das verdient Respekt.

Die HanseMerkur-Mitarbeiter Michael Ludwig und Frank Mehlhorn haben zum elften Mal das phönikks-Trikot angezogen und dazu beigetragen, einen Spendenbetrag von insgesamt 20.000 Euro zu erlaufen. Frank Mehlhorn war vor allem aus persönlichen Gründen dabei, da er in seinem privaten Umfeld bereits mit Krebs konfrontiert worden ist. Als Vater von drei eigenen Kindern geht ihm das Thema deshalb sehr nah. Auch für Michael Ludwig liegt der Grund, mitzumachen, auf der Hand: „Ich kann mit viel Spaß einfach helfen, und das ist das Entscheidende!“ Und nicht nur das: „Bei einem Marathon live im Läuferfeld dabei zu sein genieße ich immer wieder“, schwärmt Ludwig von der Atmosphäre. Insgesamt haben über 800.000 Zuschauer die Marathon- und Spendenläufer bejubelt. Die HanseMerkur bedankt sich beim großzügigen Publikum und großherzigen Mitarbeitern für ihren Einsatz!

Details zur Stiftung phönikks finden Sie hier.

Teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

2 Gedanken zu „„Laufen – spenden – helfen““

  1. Eine tolle Sache, vielleicht hole ich meine Laufschuhe auch mal wieder raus. Stumpf geradeaus laufen ödet mich total an, aber das wäre ja mal eine Motivation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*