HanseMerkur

Jetzt bewerben!

Bewerben Sie sich für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2022. Weitere Informationen finden Sie hier.

Umwelt & Nachhaltigkeit

Erste vegetarisch-vegane Mensa in Hamburg eröffnet

Blattwerk – so lautet der Name der ersten komplett vegetarisch-veganen Mensa in der Stadt Hamburg. Pünktlich zum Sommersemester wurde die Mensa des Studierendenwerk Hamburg, übrigens nicht weit von der HanseMerkur entfernt, eröffnet – mit einem großen Angebot an gesunder Kost.

Veröffentlicht von Lars Wöhrmann am 6. April 2022

Die Gäste können täglich aus drei Gerichten wählen, wovon mindestens eines vegan sein soll. Ein weiteres wird in der Live-Küche vor den Augen der hungrigen Gäste zubereitet. Eine Salat- sowie eine Gemüsebar, eine vegane Suppe, verschiedene Desserts und leckere Kleinigkeiten runden das Angebot des „Blattwerks“ ab. Preislich bewegt sich die neue Mensa im gleichen Preisgefüge wie auch die anderen Mensen des Studierendenwerks: Für zwischen 1,50€ und 5,50€ können Studierende hier essen.

Leckere Gerichte wie diese Weizenpfanne gibt es im Blattwerk
Foto ©Studierendenwerk Hamburg

Das Studierendenwerk Hamburg hat bereits für mehrere Standorte die Auszeichnung „Vegan freundliche Mensa“ der Tierrechtsorganisation PETA erhalten und arbeitet stetig daran, so regional, saisonal und umweltschonend wie nur möglich zu agieren, ohne dabei die studierendenfreundliche Preise zu überschreiten. Das neue „Blattwerk“ ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu nachhaltiger und gesunder Hochschulgastronomie.

Auch Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank freut sich über das neue Angebot. „Vegetarische und vegane Ernährung wird immer beliebter. Ich bin daher begeistert von der neuen Mensa hier an der Universität Hamburg, die eine leckere Alternative zu dem bestehenden Angebot darstellt. Eine rein vegetarisch-vegane Mensa ist auch ein wichtiger Beitrag für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Ein großer Dank gilt dem Studierendenwerk, das hier mit gutem Beispiel vorangeht.“, so die zweite Bürgermeisterin.

Fotos ©Studierendenwerk Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*