HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2021. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sport & Gesundheit

Experiment Planetary Health Diet – Teil III: Das Kochbuch

In den vergangenen Wochen habe ich mich intensiv mit einem Ernährungssystem beschäftigt, das jedem auf der Welt eine gesunde, nachhaltige Ernährung gewährleisten könnte und dabei auch die Ressourcen der Erde berücksichtigt. Auf meinem kleinen Erfahrungstrip durch die Welt der sogenannten Planetary Health Diet bin ich auf ein Buch gestoßen, das mir nicht nur geeignete Rezepte vorstellt, sondern auch auf die Rahmenbedingungen eingeht, die gegeben sein müssten, um die Planetary Health Diet umzusetzen: „EAT Good – Das Kochbuch, das die Welt verändert“ von Johan Rockström.

Veröffentlicht von Tanja Johannsen am 19. August 2021

Ungesunde Ernährung ist heute eine der größten Ursachen für Gesundheitsrisiken weltweit und zugleich ein Risiko für die Klimastabilität. Was wir essen, kann entscheidend zu unserer Gesundheit und der unseres Planeten beitragen. In dem ersten Beitrag zur Planetary Health Diet habe ich Ihnen bereits einige Aspekte dieses Ernährungssystems vorgestellt, und zuletzt auch meine Erfahrungen in der alltäglichen Umsetzung, beispielsweise mit Hilfe der App Planeatery.

Rezepte für eine nachhaltige und gesunde Ernährung hat nun Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und einer der Autoren des 2019 erschienenen EAT-Lancet-Reports zu einer gesunden Ernährung innerhalb planetarer Grenzen, vorgestellt: „Eat Good – Das Kochbuch, das die Welt verändert“. Es enthält über 70 Rezepte vom Frühstück bis zum Festtagsgericht und wird durch praktische Tipps und Hintergrundwissen zu Lebensmitteln, ihrer Verarbeitung und ihrer „Rettung“ ergänzt.

Denn der globale Lebensmittelsektor, genauer gesagt der Anbau und die Verarbeitung unserer Lebensmittel, ist heute bereits für bis zu einem Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Nicht nur eine weitreichende Ernährungsumstellung auf Seiten von uns Konsumenten scheint unumgänglich zu sein, um das Ernährungssystem wirklich nachhaltig zu machen. Auch eine Umstellung der globalen Landwirtschaft hin zu mehr regionaler Nachhaltigkeit ist nötig. Denn die Erkenntnis der Wissenschaftler des EAT-Lancet-Reports: Die Landwirtschaft in vielen Regionen verbraucht derzeit zu viel Wasser, Land und Dünger. Dabei gibt es aber enorme Möglichkeiten, die landwirtschaftliche Produktion auf nachhaltige, ökologische Weise zu steigern. Wie das im Großen und Ganzen gelingen könnte? Darauf geht Rockström unter der Rubrik „Nachhaltigkeit und Gesundheit“ in seinem Buch ein.

Wir als Konsumenten können aber auch noch mehr tun, als einfach „nur“ die Ernährung umzustellen. Ein großes Thema ist dabei die Lebensmittelverschwendung, die es zu reduzieren gilt. Ein Blick auf die Studie „Driven to Waste“ der Umweltorganisation WWF in Zusammenarbeit mit der britischen Supermarktkette Tesco, über die wir gestern in unserem Blog berichteten, zeigt, welches Ausmaß dieser Aspekt hat. Laut der EAT-Lancet-Kommission landen rund ein Drittel unserer Lebensmittel im Müll. Und so enthält das Rockström´s Buch eine Reihe von praktischen Tipps, wie Lebensmittel gerettet werden können. So wird beispielsweise weich gewordenes Wurzelgemüse über Nacht in kaltes Wasser eingelegt wieder knackig. Und Kopfsalat in Wasser eingetaucht, so dass sich die Blätter vollsaugen können, und anschließend mit einigen Teelöffeln Wasser in eine Plastiktüte gegeben, hält im Kühlschrank länger.

Alles in allem ist das Buch hilfreich und hilft, den Blickwinkel auf das Thema Ernährung im Sinne der Planetary Health Diet umfassend zu schärfen. Es enthält zudem einfache und nachhaltige Rezepte, die nicht nur gesund für den Menschen und gut für unseren Planeten, sondern auch einfach nachzukochen sind. Hier einmal drei Rezepte zum Ausprobieren:

Zum Frühstück und für Zwischendurch:

Eierkuchen aus dem Backofen – zum Rezept einfach hier klicken.

 

 

 

 

 

Zum Mittag- oder Abendessen:

Gebackene Miso-Auberginen – zum Rezept einfach hier klicken.

 

 

 

 

 

Hähnchentopf Topinambur – zum Rezept einfach hier klicken.

 

 

 

 

 

Zum Buch:

Eat Good – Das Kochbuch, das die Welt verändert

Johan Rockström

Victoria Bignet, Malin Landqvist, Gundhild Stordalen

Gerstenberg Verlag, 2019

http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836921589

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*