HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2020. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anstand in schwierigen Zeiten

In den vergangenen zwei Jahren sind zahlreiche Bücher erschienen, die den zunehmend ruppigeren, respektlosen Umgangston und Umgang im täglichen Leben in den Fokus nehmen. Es geht um eine zunehmend polarisierte Gesellschaft, die mit neuen Dimensionen von Rassismus, Fanatismus und Demokratiefeindlichkeit umgehen muss und sich dabei sehr schwer tut. Carolin Emcke, Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, hat ein beachtenswertes Manifest „Gegen den Hass“ geschrieben. Und Hirnforscher Gerald Hüther stellt in seinem Buch „Würde“ die Frage: „Wir alle wollen in Würde sterben, aber sollen wir nicht erst einmal in Würde leben?“

Mehr Infos

Millionen Mädchen fehlen

Veröffentlicht von Anna-Katharina Haag am 18. September 2020

18Sep.

Am 11. Oktober ist internationaler Mädchentag. Er wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2011 initiiert um auf die schwierige und teilweise lebensbedrohliche Situation von Mädchen weltweit aufmerksam zu machen. Denn es gibt immer noch Länder, die das Leben von Mädchen und Frauen als minderwertig betrachten. In Indien wurden schätzungsweise seit 1980 12 Millionen weibliche Föten abgetrieben, weil Mädchen zu teuer sind. In dem Bericht „EVERY LAST GIRL“, der im Jahr 2016 von der Organisation Save the Children veröffentlicht wurde, ist Indien auf dem Girls‘ Opportunity Index auf Platz 90. Indien zählt also zu einem sehr unsicheren Ort, wenn man als Mädchen geboren wird.

Delirium Alpinum

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 15. September 2020

15Sep.

Mitte Juli 2020 sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angesichts des abstandslosen Partygeschehens auf Mallorca, dass man aufpassen müsse, dass der Ballermann nicht „ein zweites Ischgl“ werde. Er nahm Bezug auf jenen 1.600-Seelen-Ort im Tiroler Paznauntal, der im Februar/März zum Synomym für ein Superspreader-Event wurde, welches das Virus in Nord- und Mitteleuropa verteilte. Wer nie in dieser „Partnergemeinde von Sodom und Gomorrha“ war, wie Einheimische den Ort nennen, wird nach dem Betrachten des Bildbandes „Ischgl“ des Fotografen Lois Hechenblaikner besser verstehen, welch ideale Bedingungen Covid-19 hier vorfand, um sich von Bayern bis nach Island auszubreiten.

Tag der Wohnungslosen

Veröffentlicht von Marie Mävers am 14. September 2020

14Sep.

Am 11. September war Tag der Wohnungslosen. Zu diesem Aktionstag wird in Deutschland seit vielen Jahren aufgerufen, um auf die Zahl und vor allem das Leben der Wohnungslosen aufmerksam zu machen. Gegenwärtig leben in Deutschland nach aktuellen Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe insgesamt 292.000 wohnungslose Personen. In diesem Jahr folgte eine beunruhigende Statistik: Die Menschen, die in Deutschland keine Wohnung haben, werden immer jünger.

Shame on you EU!

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 11. September 2020

11Sep.

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist durch ein Großfeuer nahezu vollständig zerstört. Rund 12.000 geflüchtete Menschen leben obdachlos in Schutt und Asche. Sie müssen dringend evakuiert werden. Griechenland benötigt umgehend Unterstützung der EU. Und die EU-Partner tun das, was sie oft tun. Sie diskutieren, debattieren und wägen ab.

Was wir schaffen müssen

Veröffentlicht von Marie Mävers am 2. September 2020

02Sep.

In dem Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos leben aktuell fast 20.000 Menschen. Für 3.000 Menschen war und ist das Lager ausgelegt und selbst für diese Zahl ist die medizinische Versorgung, Nahrung und fließendes Wasser nur sehr begrenzt verfügbar. Ursprünglich sollte die Insel als Anlaufstelle für Flüchtlinge dienen, um sie von da aus auf die EU-Mitgliedsländer umzuverteilen. Über eine gemeinsame Migrationspolitik zwischen den EU-Staaten wird aber noch heute gestritten. Die Folge: das Flüchtlingslager Moria ist mehr als überfüllt, die Flüchtlinge leben unter menschenunwürdigen Bedingungen und die Einwohner der Insel Lesbos kämpfen ebenso mit den Folgen.

Frauen-Gleichstellungstag

Veröffentlicht von Anna-Katharina Haag am 26. August 2020

26Aug.

Wir schreiben das Jahr 2020. Heute. am 26. August ist Frauen-Gleichstellungstag. Weltweit gehen Frauen noch immer auf die Straße, um für ihre Rechte zu protestieren und zu kämpfen. Recht auf Selbstbestimmung, Recht auf eine eigene Meinung, Recht auf Freiheit. Obwohl wir in einer der aufgeklärtesten Zeiten leben, sind diese Grundrechte in vielen Ländern für Frauen nicht selbstverständlich. In Deutschland hat sich seit dem „Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau auf dem Gebiet des bürgerlichen Rechts“ zwar viel getan, aber insgesamt liegt immer noch ein langer Weg vor uns.

Rassismus: Eine Mainstream-Debatte

Veröffentlicht von Marie Mävers am 24. August 2020

24Aug.

1998 erklärte die UNESCO den 23. August zum Internationalen Tag der Erinnerung an den Sklavenhandel und seine Abschaffung. Wenngleich Sklaverei heute durch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verboten ist, befinden sich derzeit schätzungsweise noch 21 Millionen Menschen in sklavereiähnlichen Arbeitsverhältnissen.

Kann man das Sprechen verlernen?

Veröffentlicht von Marie Mävers am 21. August 2020

21Aug.

Heute ist Tag der Senioren – ein Grund mehr, den älteren Menschen in unserer Gesellschaft ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Denn insbesondere durch die Corona-Krise und ihre Folgen in der Kontaktbeschränkung, haben die Menschen zu kämpfen, denen der ständige Kontakt zu anderen Menschen schon vor dieser Zeit gefehlt hat. Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Folgen durch Corona und auch die durch Einsamkeit hervorgerufenen Folgen.

Wenn Leben Retten zur Sucht wird

Veröffentlicht von Marie Mävers am 19. August 2020

19Aug.

Am 19. August 2003 kamen 22 Mitarbeiter der Vereinten Nationen bei einem tödlichen Bombenanschlag auf das Hauptquartier der Vereinten Nationen in Bagdad ums Leben. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte in Erinnerung daran den heutigen 19. August zum Welttag der humanitären Hilfe, um internationales humanitäres Engagement und seine Prinzipien zu würdigen. Er ist den Menschen gewidmet, die im Rahmen ihres humanitären Engagements weltweit ihr Leben verloren haben.

Liebe 2.0

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 17. August 2020

17Aug.

Kaum rufen die Virologen zum Social Distancing auf, entdeckt die Wirtschaft darin ihre Chance. Doch nicht für jeden ist die Distanz zu anderen Menschen neu. Schon lange vor der Pandemie erfreute sich die Künstliche Intelligenz wachsender Begeisterung in Liebesdingen..

Ein Jubiläum der anderen Art

Veröffentlicht von Marie Mävers am 11. August 2020

11Aug.

In diesen Tagen wird die Antibabypille 60 Jahre alt. Grund zum Feiern? Darüber lässt sich streiten. Denn auch wenn die „Pille“, wie sie umgangssprachlich genannt wird, eine Revolution in der Verhütung beim Geschlechtsverkehr war, Frauen ermöglicht hat, Sex haben zu können ohne die Sorge einer ungewollten Schwangerschaft, die Zahl der ungewollten Schwangerschaften und hochriskanter Abtreibungen gesenkt hat, die Frauen teils selbst mit einer Stricknadel vornahmen, hat ihr guter Ruf federn lassen. 

Eine Hymne auf das Leben

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 31. Juli 2020

31Jul.

In Zeiten von COVID-19, herausfordernd und nicht selten angstgeprägt, mag es Sinn machen, einen bereits vor 22 Jahren vom brasilianischen Schriftsteller Paulo Coelho veröffentlichten Roman erneut zur Hand zu nehmen. Der Welterfolg von Veronika beschließt zu sterben basiert schließlich darauf, dass die darin entwickelte Handlung eine kompromisslos lebensbejahende ist. Und nicht zuletzt fließt in das in Slowenien verortete Werk Autobiographisches von Paulo Coelho ein. Seine Eltern brachten ihn einst mehrfach in die Psychiatrie, um seinen Wunsch, als Künstler zu arbeiten, zu torpedieren.

Jeder Mensch ist so viel Wert, wie der andere auch

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 29. Juli 2020

29Jul.

„Wir brauchen eine politische Situation, in der Armut ein Skandal ist und nicht als individuelles Versagen betrachtet wird“ – mit dieser und weiteren klaren Aussagen, beschreibt der Armutsforscher Harald Ansen in einem Interview mit dem Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt die Entwicklung der Vermögensverteilung in Deutschland, die sich mit bedrückender Dynamik in die falsche Richtung bewegt.

In guten wie in schlechten Zeiten

Veröffentlicht von Pia Kracke am 24. Juli 2020

24Jul.

Nina Zacher, vierfache Mutter und liebende Ehefrau erkrankt mit Anfang 40 an der unheilbaren, degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems, besser bekannt als ALS. Ihren größten Wunsch, ein Buch zu schreiben, beendet ihr Mann Karl-Heinz Zacher in Zusammenarbeit mit Dorothea Seitz. Eine herzzerreißende Geschichte über eine wahnsinnig starke Frau, die zwar den Kampf gegen die Krankheit, aber nie die Liebe zu ihrer Familie verliert.

Knallköppe-Ideen für den Einzelhandel

Veröffentlicht von Marie Mävers am 21. Juli 2020

21Jul.

Knallköppe klingt nach neuartigen Feuerwerkskörpern – der Name steht allerdings für ein Hamburger Start-up, das in der Corona-Pandemie gegründet wurde. Die beiden Gründer fördern durch ein Nachbarschaftsnetzwerk, dass Menschen sich mit zündenden Ideen unterstützen und so den Einzelhandel in ihrem Kiez ankurbeln können.