HanseMerkur

Achtung: Neue Bewerbungsfrist!

Bewerben Sie sich schon jetzt für den HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2020. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2020. Weitere Informationen finden Sie hier.

Preisträger der HanseMerkur Preise für Kinderschutz 2018

Endlich sind die Preisträger offiziell: Sie kommen aus Hamburg, Frankfurt a.M., Düsseldorf, München und Stuttgart! Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an Teach First.

Mehr Infos

Weiter geht die Reise

Veröffentlicht von Marie Mävers am 23. September 2020

23Sep.

Vom hohen Norden ging es für unser Pandemic-Kinderschutzpreis-Team einmal durch ganz Deutschland in den tiefen Süden. Wie auch schon der diesjährige Preisträger aus der Hansestadt Lübeck, sollte auch diesem Preisträger eine Anerkennung in Form einer offiziellen Preisverleihung entgegengebracht werden.

Berührender Auftakt

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 16. September 2020

16Sep.

Weiter geht die Reise der HanseMerkur Preis für Kinderschutz-Tournee und jetzt wird es wirklich ernst. Auf dem Weg durch ganz Deutschland werden die Preisträger besucht und ausgezeichnet. Der erste Halt ist in Schleswig-Holstein und übertrifft alle Erwartungen des neuen Formats: HanseMerkur Preis für Kinderschutz – Pandemic Edition.

Preisträgerfilm: Grußwort des Stifters

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 9. September 2020

09Sep.

„In diesem Jahr ist alles anders…“. So begann Preisstifter und Vorsitzender der Jury des HanseMerkur Preises für Kinderschutz, Eberhard Sautter, seine Grußworte für das Filmprojekt rund um die 39. Preisverleihung im Oktober. Dabei wandte er sich einmal direkt an die fünf Preisträger für 2019 und einmal an das spätere Publikum der Online-Würdigung.

Preisträgerfilm: Laudationes Heinz Hilgers

Veröffentlicht von Heinz-Gerhard Wilkens am 8. September 2020

08Sep.

„In diesem Jahr ist alles anders…“ Das ist so etwas wie der rote Faden, der unsere Drehaufnahmen prägt, die irgendwann im Oktober zum Preisträgerfilm (Pandemic Edition) zusammengeführt werden. Nach Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey stand uns am Sonntag, 6. September 2020, 10.00 Uhr, der Präsident des Deutsche Kinderschutzbundes (DKSB), Heinz Hilgers, per WebEx zur Verfügung, um die Laudationes auf die fünf Preisträger beizusteuern.

Kinderschutzpreis Pandemic-Edition

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 31. August 2020

31Aug.

Sie vermissen die Berichterstattung zu unserer Verleihung der HanseMerkur Preise für Kinderschutz? Wir vermissen die ganze Preisverleihung! Die große Bühne, das hektische Treiben. Die Kasper, die irgendwo quer durchs Atrium schießen, obwohl sie gerade eigentlich auf der Bühne sein sollten. Azubis, die uns unterstützen und aufgeregt sind, weil das, was sie gerade machen, mit ihrem Berufsbild so gar nichts zu tun hat. Vor allem aber vermissen wir die Preisträger, die bedenklich zwischen Überwältigung, Freude und Aufregung schwanken, weil sie bei uns das bekommen, was bei all ihrem bemerkenswerten und herausragenden Engagement viel zu kurz kommt: Wertschätzung und die große Bühne!

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Veröffentlicht von Pia Kracke am 12. August 2020

12Aug.

Am 22. Juli 2020 stand das Thema Kinderarmut erneut im Fokus. Grund dafür waren die kürzlich veröffentlichten Zahlen der BertelsmannStiftung. Während sämtliche Experten die Politik zum Handeln auffordern, weißt diese ihr „Wegschauen“ von sich. Dabei sind 2,8 Millionen in Armut lebende Kinder und Jugendliche, eigentlich nicht zu übersehen oder?

Toxischer Stress in der Familie

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 4. August 2020

04Aug.

Unter toxischem Stress in Familien leiden vor allem die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Sie sind auf ein ausgewogenes Gefüge angewiesen. Stetiger, immer stärker eskalierender, Streit zwischen den Eltern belastet die Kinder nicht nur, sondern kann ihre psychische Entwicklung dauerhaft schädigen.

Stört es Dich nicht, dass ich erst zwölf bin?

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 17. Juli 2020

17Jul.

Kürzlich sind die Ermittler im sogenannten „Missbrauchskomplex Bergisch-Gladbach“ auf Spuren von mehr als 30.000 Verdachtsfällen gestoßen. Es handele sich um ein internationales Netzwerk von Pädo-Kriminellen mit Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum. Die Größenordnung mag neu sein, der Inhalt ist es nicht. Das WorldWideWeb schafft ungeahnte Möglichkeiten, um Bilder von sexueller Folter an Kindern und Jugendlichen der Welt zugänglich zu machen. Neben Kinderpornographie beobachten die Ermittler weltweit noch eine ganz andere Entwicklung mit großer Sorge: Cybergrooming. In Tschechien ist hierzu eine Dokumentation entstanden, die eine ungeschönte Wahrheit ans Licht bringt.

Digitale Flüchtlingshilfe

Veröffentlicht von Marie Mävers am 14. Juli 2020

14Jul.

Nachdem in der Hochphase der Pandemie kaum Platz für Nachrichten über die aktuelle Lage der Flüchtlingssituation war, richtet sich der Fokus und die Unterstützung erfreulicherweise aktuell wieder auf die so wichtige Flüchtlingshilfe.

Mutmach-Projekt für krebskranke Kinder

Veröffentlicht von Marie Mävers am 7. Juli 2020

07Jul.

Wenn es um Erfolg geht, lautet eine der Schlüsselfragen im Leben: „Was macht dich stark?“ David Kadel arbeitet als Mentaltrainer in der Bundesliga und hat sich mit außergewöhnlichen Fußballstars getroffen, um über „innere Stärken“ zu sprechen und ihr Erfolgsgeheimnis zu ergründen. Aber nicht nur im Leistungssport spielt die mentale Kraft eine entscheidende Rolle. Bei kranken Menschen entscheidet die mentale Stärke immer häufiger über deren Leben. Aus diesem Grund hat der Mental-Coach jetzt ein Projekt ins Leben gerufen, wie er aus seiner erfolgreichen Arbeit mit den Leistungssportlern, den kleinsten Mitgliedern unserer Gesellschaft Mut machen kann. 

„Kinder nicht anzuhören ist der beste Täterschutz“

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 6. Juli 2020

06Jul.

Lügde, Münster, Bergisch Gladbach. Hinter dem neutralen Begriff „Missbrauchskomplex“ verbergen sich die schlimmsten Abgründe sexualisierter Gewalt. Die Opfer sind schutzlose Kinder – die Täter oft ihre vertrauten Bezugspersonen. Allein die Ermittlungen in Bergisch Gladbach haben rund 30.000 Spuren zu Tatverdächtigen ergeben – und das ist nur die Spitze des Eisbergs.

#SavewithStories – Vorlesen ist eine wahre Superkraft!

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 24. Juni 2020

24Jun.

Mit Beginn der Pandemie im März startete die Hollywoodschauspielerin und Save the Children Botschafterin Jennifer Garner gemeinsam mit der Kinderrechtsorganisation die globale Spendenaktion #SavewithStories. Prominente aus aller Welt lesen aus ihren Lieblingskinderbüchern vor und rufen damit gleichzeitig zu Spenden für die Corona-Hilfsmaßnahmen von Save the Children auf. Auch viele deutsche Prominente, wie Violinistin Anne-Sophie Mutter, TV-Journalistin Dunja Hayali und Schauspielerin Ulrike C.Tscharre beteiligen sich an der Aktion.

Justus radelt ganz allein

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 17. Juni 2020

17Jun.

Drei Kinder mit Fahrrädern zu auszustatten ist für viele Familien schon eine Herausforderung – für Alleinerziehende allemal. Wenn eines der Kinder zusätzlich ein Handicap hat und deshalb ein spezielles – und leider auch unverhältnismäßig teures – Rad benötigt, scheint die Situation schier unmöglich. …wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär’…

Zur Online-Sprechstunde bei den Klinikclowns

Veröffentlicht von Marie Mävers am 12. Juni 2020

12Jun.

Die Klinikclowns Hamburg sind „Kontakt-Clowns“, sie öffnen Türen, bringen Nähe, Wärme und Freude zu den Menschen, die sie besuchen. Seit Mitte März können keine Visiten in den (Kinder-)Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Schutzhäusern oder Hospizen mehr stattfinden, in denen sie sonst zu Gast sind. Dabei ist ein Lachen gerade jetzt sicher noch wichtiger, um gestärkt durch diese Zeit zu gehen!

Folgen des Lockdowns – wenn Kinder zum Arbeiten gezwungen sind

Veröffentlicht von Silke Hirschfeld am 12. Juni 2020

12Jun.

Der heutige Welttag gegen Kinderarbeit wurde einst geschaffen, um auf den Missstand aufmerksam zu machen, der aktuell mindestens 152 Millionen Kinder betrifft: Statt einfach Kind sein zu dürfen, müssen sie arbeiten. Das Ausmaß reicht von einer einfachen Beschäftigung bis hin zur Sklaverei und Prostitution. Der internationale Lockdown hat die Situation für die Ärmsten der Armen noch zusätzlich verschärft.